kroko615s life


9 Kommentare

[PmdD] – PmdD – Picture my day Day #18

Mein PmdD fing wieder mal am Abend an. Wenn ich zuhause bin (oder im Wohnheim :D) gehe ich sehr selten vor 00:00 Uhr schlafen!1Katerchen und ich machen noch schnell ein Bett Selfie, etwas irre, aber süß 😀
2Das Buch habe ich von Stefan bekommen und mich sehr darüber gefreut, da es meine leichte Obsession mit Supernatural noch mal fördert 😀 
2Morgens, wenn Stefan noch schläft, lese ich immer ein paar Seiten, je nachdem, welches Buch und wie groß die Kapitel sind.
3Morgens zusammen aufwachen, ein Privileg, das wir am Wochenende zum Glück haben. Mir fehlt das unter der Woche schon immer sehr. Morgens war übrigens so um 10:00 herum 😀
4Vorige Woche hatte es gefühlte 30°, dieses Mal, als ich aus dem Fenster sah schneite es. Da wir geplant hatten, nach Graz zu fahren und ich meine Sommerreifen schon oben hatte, war das irgendwie etwas kontraproduktiv 😀5Nach dem Aufstehen ging es zum Frühstück. Katerchen schnarchte derweil noch in der Küche vor sich hin und erschnupperte in einer sehr bequemen Position den frischen Kaffee!6Kaffee gehört zum Frühstück, egal wie viel Zeit noch ist! Nein, ich bin nicht süchtig 😀
7Neben dem Frühstück, habe ich noch schnell versucht, mit einem Nanovirus die Welt auszurotten *muhahahahaha*8Aber ihr hattet Glück: Da ich untalentiert und ein mieses Virus bin, lebt ihr alle noch 😉 Das Spiel heißt übrigens Plague Inc.9Ein weiteres Suchtspiel: Pocket Planes. Ich mag es wirklich und spiele es hin und wieder mal in den Pausen in der FH ^^
10Katerchen ist eine kleine Aggrokitty und wollte meinen Finger fressen, weil ich seine Fisch Snacks schon weggeräumt hatte. Tz!
11Während ich mit meiner Freundin telefoniert habe, hat Stefan mein MacBook als Soundstation genutzt und den Fast and Furious Soundtrack gespielt. Als ich wieder ins Zimmer kam, lief das Lied. Einfach so schön 🙂12Da man mich im morgendlichen Zombiemodus nicht herzeigen kann, musste ein wenig Schminke auf’s Gesicht 🙂13Das Ergebnis – Stefan musste mich natürlich sofort Photobomben 😀14Mein Auto war auch endlich wieder aus der Werkstatt zurück, alles war wieder so, wie es sein sollte und Sommerreifen (die Prolo-Reifen) waren auch wieder drauf. Der Schnee war mir relativ egal, da wir sowieso kein Auto hatten, dass noch Winterreifen drauf hatte 😀
15Anstarten, Licht ein, Gang rein und los geht’s 🙂
16Tunnelfotos – Stefan ist im Auto immer mein (technischer) Assistent: Ob Fotos machen, SMS schreiben, Lüftung einstellen, er macht alles 😀 Er reicht mir sogar das Wasser. Ich fahre und versuche, keinen zu töten 😀
DSC_0835In Seiersberg angekommen, mussten wir an der Ampel warten. Das nutzte ich mal für ein Schuh-/Outfitselfie 🙂18Weil die Dame (aka ich) schon etwas hungrig war, gingen wir auf die Jagd. Uns kam dieses Restaurant unter und wir beschlossen, es einfach mal zu versuchen.19Das war dann mein Essen. Ich war im Himmel!20Nachdem ich diese Portion verdrückt habe, fühlte ich mich um 100 kg schwerer und rollte den restlichen Tag umher 😀DSC_0842Unser eigentlicher Grund für die Fahrt nach Seiersberg: Lush. Ein Geschäft, in dem ich Stunden verbringen und zu viel Geld ausgeben könnte. Mit kam aber nur eine Badekugel und ein Haarschampoo 🙂22Nachdem wir in Seiersberg geshoppt und uns angegessen hatten, gingen wir wieder zum Auto (ich fixte mal eben meine vorgerutschte Handbremse *hüstel*) und fuhren zum Ikea, ebenfalls in Graz.23Hier machten wir das Selfie, dass ihr auf Stefans Blog seht, nur in einer anderen Perspektive 🙂
24Eine echte Rapumpfl muss natürlich eine Bratpfanne besitzen. Höhö 😀
2545 Minuten vor der Schließung ergatterten wir noch Muffins und Kaffee ❤26Vorhin habt ihr meine Beine gesehen, jetzt meinen Oberteil. Und ja, ich hatte eine Hose an 😀27Zuhause angekommen lag tatsächlich Schnee und es war wirklich etwas sehr kalt o.O28Da ich ja auch was für die FH machen musste, wurden Musik und die Hausübung am einen Laptop gemacht. Geschrieben habe ich das Ganze dann am anderen. Minion überwacht alles, damit ich ja keinen Fehler mache 😀29Und das ist dann das, was ich so schreibe. Soziologie – Abweichendes Verahlten bzw. Devianz. Spannend, aber ich möchte einfach mal ein Wochenende meine Ruhe haben. Gibt’s wohl nicht.30Um den Tag gebührlich ausklingen zu lassen, gab es für uns noch Bärlauchaufstrichbrote und den ersten Fast and Furious Teil 🙂31Katerchen darf am Abend im Bett natürlich auch nicht fehlen und schlief etwas bei uns 🙂
DSC_0865Ein letztes Selfie vorm Schlafen gehen 🙂

Die andere Seite des PmdD findet ihr bei @Stousn am Blog *KLICK*

Ein großes Dankeschön an Leeri, die den PmdD so gut organisiert hat 🙂

Unterschrift

 

 

banner


2 Kommentare

[Award] Liebster Award

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es mal nur Text, da ich von zwei lieben Bloggern für den „Liebster Award“ nominiert wurde!

Was ist denn das schon wieder?

Ich habe schon mal dabei mitgemacht, daher verlinke ich euch mal den Post: *KLICK*

Eigentlich ist es ganz einfach. Es geht dabei neue Blogs und vor allem die Personen dahinter bekannt zu machen. Ein Blogger / eine Bloggerin nominiert 11 Blogs die noch wenig Bekannt sind und stellt 11 Fragen an den Blogger / die Bloggerin. Nimmt man die Nominierung an, beantwortet man in einem Artikel diese 11 Fragen und verlinkt den Blog von dem die Nominierung ausging. Anschließend nominiert man wiederum elf neue Blogs und stellt neue 11 Fragen, die man sich vorher ausdenkt.

Die Antworten auf die Fragen:

Ich beginne mit den Fragen von der lieben Alex 🙂

Was war deine Inspiration wieso du deinen Blog angefangen hast?

Ehrlich gesagt, weiß ich das gar nicht mehr. Ich habe viele Blogs gelesen und es dann selbst ausprobiert, da ich schon immer gerne geschrieben habe. Als ich dann meine Kamera gekauft habe, ist daraus auch irgendwie ein Fotoblog geworden.

Was war deine schönste Reise bis jetzt und warum?

Uff, und wieder keine Ahnung. Ich erinnere mich gerne an alle Reisen. Vor allem aber die London Reise. Aber auch meine Urlaube, nur mit meinen Eltern oder in den letzten Jahren auch mit @Stousn waren sehr schön. Die Erinnerungen sind das, warum ich die Reisen besonders schön finde.

Was war dein schlimmster Flug bis jetzt und warum war es der schlimmste?

Ich bin noch nicht sonderlich oft geflogen. Einen schlimmen Flug hatte ich aber, als ich klein war. Ich wurde im Urlaub sehr krank und wir mussten wieder nachhause fliegen. Mir ging es richtig mies, Fieber und alles, aber die Flugbegleiterinnen waren unglaublich nett. Ich weiß das alles nur noch aus Erzählungen von meinen Eltern, da ich ja wirklich noch ein kleines Kind war.

Welche drei Dinge dürfen auf keinen Fall fehlen, wenn du verreist?

Meine Kamera, Sonnenbrille und bequeme Schuhe 😉

Wie bereitest du dich auf eine Reise vor?

Ich mache manchmal sogar eine Liste. Meistens schmeiße ich aber alles, was mir so einfällt auf einen Haufen und überlege nochmal, ob irgendetwas fehlt. Bin da ziemlich ungeplant, was das angeht ^^

Gibt es für dich einen Unterschied zwischen Reisen und Urlaub?

Wenn du so fragst, irgendwie schon. Urlaub ist für mich eher das „Am Strand sitzen und lesen, abends Cocktails trinken usw.“ Gefühl. Reisen sind dann auch eher das, was  ich im Sommer immer mache. Mit dem Zug wo hin fahren, sich etwas anschauen, aktiv sein. Urlaub ist eher Entspannung.

Welches Land würdest du gerne unbedingt mal besuchen und wieso?

Finnland! Ich bin fasziniert von diesem Land und finde es einfach wunderschön. Irgendwann fahre / fliege ich bestimmt mal dort hin!

Was kannst du unterwegs gar nicht leiden?

Wenn ich nichts zu essen oder zu trinken habe, mein Akku leer wird oder wenn ich Schmerzen bekomme.

Was ist dein Lieblingsfoto und wieso?

Das Bild habe ich derzeit als Desktophintergrund. Es zeigt den Grünen See in der Steiermark. Einerseits ist es ein Teil meiner Heimat und andererseits fasziniert mich die Farbe immer unglaublich 🙂

SONY DSC

Was möchtest du mit deinem Blog erreichen?

Gar nichts, ich möchte nur weiterhin Spaß am Fotografieren und am Bloggen haben!

Was bedeutet dein Blogname?

Er kommt vom Team Arschkrokodil, einem Fanclub. Da ich Mitglied Nr. 615 bin, habe ich kurzerhand meine Internetpräsenz darauf aufgebaut 🙂

Und die Zusatzfrage für alle: Heißt es das oder der Blog!?

Der Blog, eindeutig 😉


 

Und nun zu den Fragen von Holger 🙂

Wer bist Du, was macht dich aus.

Schwierige Frage. Ich bin ich, was mich ausmacht? Meine Unwissenheit, was mich ausmacht 😉 Ich bin wie jede andere Frau, aber doch irgendwie anders. Ich kann mich nur sehr schwer beschreiben und überlasse das mal allen anderen, vielleicht fällt ja jemandem was zu mir ein 😉

Was hat dich zum bloggen geführt.

Einfach Zufall, wie oben schon erwähnt 🙂

Was Interessiert dich an anderen Blogs.

Sie müssen für mich einfach ansprechend sein. Mir ist prinzipiell egal, welches Thema, aber ich muss sie gerne lesen, die Texte oder Bilder müssen mich ansprechen.

Was war dein bester Beitrag.

Ich habe wirklich keine Ahnung. Ich mag alle meine Beiträge und habe da keinen Favoriten.

Wie bekommst du deine Besucher auf deine Seite.

Twitter, Facebook, viel bei WordPress.com liken und lesen und der Blog Zug.

Wie wichtig ist ein guter Text für einen Beitrag?

Kommt drauf an. Wenn der Text der Beitrag ist, sollte er gut sein. Beschreibt er aber beispielsweise nur ein Bild, kann ich ihn auch gut und gerne mal überlesen.

Was möchtest du mit deinem Blog erreichen.

Wie oben schon erwähnt, möchte ich einfach weiterhin Spaß am Bloggen und am Fotografieren haben. Ein Ziel habe ich damit nicht.

Hast du ein bestimmtes Ritual beim schreiben.

Nein, meistens komme ich erst abends drauf, dass ich für den Tag noch nichts habe. Dann schreibe ich etwas. Ein Ritual gibt es da nicht.

Wieso ist dein Blog für andere Lesenswert.

Weil er meine persönlichen Erlebnisse widerspiegelt und er nicht irgendein 0815 Lifestyle Blog ist 😉

Was machst du wenn du nicht bloggst.

Studieren, Lesen, mit Stefan etwas unternehmen. Kochen (und das dann für den Blog fotografieren), im Stammcafé sitzen und und und ..

Wie kannst du gut abschalten?

Mit einem guten Buch und Tee. Das hilft immer!


 

Da ich allerdings schon mal mitgemacht habe, nominiere ich heute keinen. Stefan analysiert übrigens nebenbei gerade mein effizientes 7-Finger System beim Schreiben und vermutet, dass ich meine Autobiographie abtippe 😀

Unterschrift

 

 

 


2 Kommentare

[365/034 – Foodporn] – Creamy One Pot Pasta

Sony XPERIA Z1 Compact

Sony XPERIA Z1 Compact

Heute habe ich zusätzlich ein kleines Rezept für euch, dass ich vor einiger Zeit mal gefunden habe. Leider habe ich es verpennt Fotos zu machen, daher nur crappy Handy Fotos. Schande über mich, das bei einem 365 Tage Projekt zu machen, aber ESSEN!

Das Original Rezept findet ihr hier *KLICK* – Hier schreibe ich allerdings meine abgeänderte Version dazu 🙂

Was ihr dazu braucht:

– 4 Knoblauchzehen
– 210 g Cocktail Tomaten
– 1,25 L Gemüsebrühe
– 450 g Penne (ungekocht)
– 500 g Brokkoli
– 2 mittelgroße Karotten
– 125 g Frischkäse
– Salz und Pfeffer
– Basilikum und Parmesan
– Putenfleisch

Und so gehts:

Ihr braucht zuerst mal einen Topf. Groß sollte er wenn möglich sein, ansonsten gestaltet sich das Umrühren als etwas schwer und auch euer Herd wird es euch nicht so danken 😀

1. Den Knoblauch und die Tomaten klein schneiden und anrösten, bis der Knoblauch goldbraun ist.
2. Danach gebt ihr die Gemüsebrühe dazu und lasst das ganze aufkochen.
3. Die Penne rein geben und sie nicht ganz durchkochen (so die hälfte der Kochzeit, die sie normalerweise braucht – 5 Minuten bei mir).
4. Währenddessen könnt ihr das Fleisch klein schneiden und anbraten.
5. Brokkoli in kleine Röschen schneiden, Karotten halbieren und in Scheiben schneiden.
6. Brokkoli, Karotten, Salz, Pfeffer und Frischkäse zu den Nudeln geben und so lange kochen, bis das Gemüse bzw. die Nudeln „al dente“ sind.

Das Ganze dann mit Fleisch, Parmesan und Basilikum schön anrichten und danach schlemmen. Mahlzeit!

Als Abschluss habe ich noch ein Foto, das Stefan gemacht hat 🙂

@Stousn CAT B15

@Stousn CAT B15

Unterschrift

 

 

banner