kroko615s life


3 Kommentare

[Themenwoche – 365/43] Haarfarbe, Tattoos, Piercings – Bodymodification im alltäglichen Leben

SONY DSCSony A290 | Sony DT 50 mm

Yuyu und Jenn haben eine Themenwoche ins Leben gerufen und ich habe die Ehre heute mitmachen zu dürfen. Da das mein erster Post zu sowas ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie ich ihn gestalten soll 😉

Piercings / Tattoos / Bodymodification

Wer mich ein wenig kennt, weiß, dass ich Piercings und Tattoos schon leicht liebe. Ich selbst habe (hauptsächlich an den Ohren) ein paar Piercings und hätte gerne mehr, aber es wirkt dann für mich einfach schnell too much. Ich setze meine Grenzen vor allem bei Piercings und Tattoos oder generell Bodymodifications im Gesicht. Für mich ist es einfach nicht schön und auch nicht „praktisch“ im Gesicht etwas zu machen, da leider unsere Gesellschaft noch immer sehr mit Vorurteilen um sich wirft.

Womit man mir auch fern bleiben kann sind diese ganzen Implantate. Also diese „Beulen“, die man unter die Haut schiebt. Sowas finde ich persönlich richtig schlimm und hässlich.

Zu Tattoos stehe ich gleich wie bei Piercings. Sie sind schön, aber können auch zu viel werden. Außerdem finde ich, dass Tattoos eine Bedeutung haben sollten und nicht einfach so nach dem Motto „Es ist gerade modern, sieht hübsch aus, ich lass es mir stechen und bereue es in einem Jahr, wenn es nicht mehr modern ist“. Ich kenne leider zu viele, die es sich aus diesen Gründen stechen haben lassen. Ich selbst will vielleicht mal eines haben, allerdings ist mein ganzes Umfeld dagegen, von daher 😀

Haarfarbe

Ich liebe ausgefallene Haarfarben, aber leider bin ich selbst immer viel zu feige, um mir meine Haare zu färben. Mit Directions hab ih mir mal pinke Haare (zur Hälfte) gefärbt, zwischenzeitlich mal rot, aber das war es dann ach schon mit meinen Experimenten. An anderen bewundere ich aber immer die verschiedenen Farben und wie sie ihnen stehen. Mir kommt immer vor, das Rot eine „akzeptierte“ Haarfarbe ist, tanzt man aber mal aus der Reihe und färbt sie Pink oder gar Grün wird man gleich als asozial abgestempelt. Mir selbst ist das noch nie so ganz klar geworden, warum das so ist 😀

Reaktionen im Alltag

Auf meine Piercings hat man bis jetzt eigentlich immer recht positiv reagiert, man sieht sie aber auch kaum. An den Ohren ist es sowieso „normal“ durchlöchert zu sein, mein Nasenpiercing fällt auch nicht unbedingt in die Reihe seltener Piercings und meinen Bauchnabel sieht man sowieso nie 😀

Mit den Haarfarben kam dann bei mir auch nie viel, da ich ja so langweilig blond bin ^^ Bei anderen kann  ich es aber durchaus beobachten, dass die Menschen abwertend reagieren, wie auch bei Tattoos. Vor allem die „ältere“ Generation hat noch die Einstellung, dass alle Asozialen Tattoos haben.

Im Studium ist es zum Beispiel kein Problem, Piercings, Tattoos oder verschiedene Haarfarben zu haben, wobei ich da eigentlich auch recht vorsichtig bin. Im späteren Job als Ergotherapeutin werden Tattoos vermutlich egal sein, Haarfarben genauso. Wo es vielleicht Probleme geben könnte, wären die Piercings, nicht aber wegen der Optik, sondern einfach der Hygiene wegen. Natürlich würde ich sie gerne drin lassen, aber da geht einfach der Job über meine Piercings, leider.

So, ich hab mal alles aufgeschrieben, was mich bei dem Thema so beschäftigt. Ich bin kein Profi mit dem Ganzen hier und es ist einfach meine Meinung und meine Erfahrung damit.

Wie denkt ihr darüber?

Hier noch die anderen Beiträge zur Themenwoche:

Montag, 10. Februar: kleinstadtprinzessin
Dienstag,11. Februar: Katze
Mittwoch,12. Februar: Frankie Savage // Everyday life  // kroko615s life
Donnerstag,13. Februar: hatemeorloveme // Jasmins kleine schwarze Kiste
Freitag,14. Februar: Fearless Art
Samstag,15. Februar: The Hell of Everything
Sonntag 16. Februar: Yuyu´s Moments

Advertisements